Das Murbodnerrind



www.murbodner.at

Zurück


Das Murbodner Rind stellt eine autochtone Rinderrasse dar, die u.a. aus einer Vermischung der Bergschecken mit dem Mürztaler Schlag entstanden ist. Die Zuchtgrundlage bildete der Mürztaler Typus, der zum echten Alpenlandrind zählte und einen Nachfolger des kelto-illyrischen Mischviehs darstellte. Das Rind wurde als Dreinutzungsrasse gezüchtet, neben Milch und Fleisch zählte noch die Arbeitsleistung als Zuchtziel. Das verwandte Mürztaler Rind, heute als selbständige Rasse ausgestorben, bildete die Ausgangsrasse für das Murbodner Rind.

Erst ab dem Jahr 1869 wird von einer Murbodner Rasse gesprochen und ein Jahr später wurde die Rasse offiziell anerkannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Murbodnerrind durch leistungsstärkere Rassen zurückgedrängt und massiv mit Frankenvieh eingekreuzt.

Besonders die Stiere sind dunkler und haben eine stärker ausgebildete Vorderpartie, zwei Merkmale, die auf Urrinder hindeuten.

Mani - der Stier des Auergutes

Aussehen:


Die Rasse gehört in die Gruppe der einfarbigen, hellen Höhenviehrassen. Die Grundfarbe beim Murbodner ist semmelgelb bis fuchsrot, nicht selten mit einer Talerzeichnung. Besonders die Stiere haben eine stärker ausgebildete Vorderpartie und sind häufig an Kopf, Vorderbrust und Vorderseite der Vorderbeine sehr dunkel bis schwarz-angeraucht Diese Merkmale deuten ebenso auf Urrinder hin.

Nutzung und Typ:

Wirtschaftstyp, frühreif
Da die Tageszunahmen bei den Kälbern sehr gut sind, geht die heutige Nutzung vor allem in Richtung Fleischrind. Da der Murbodner eine durchschnittliche Tageszunahmen von 1,15 - 1,30 kg /Tag hat, wird er heute hauptsächlich in Mutterkuhherden gehalten.

Zuchtziel:

Es wird die mittelrahmige Kuh mit guter Bemuskelung, Mastfähigkeit und entsprechender Frühreife angestrebt. Dem geräumigen fest angesetzten Milcheuter wird besondere Beachtung geschenkt. Gesundheit, Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit und hohe Fruchtbarkeit sind dem Rind seit jeher in hohem Maße eigen. Die Fleischleistung (gute Marmorierung und Feinfasrigkeit) und die gute Mastleistung sind weitere positive Merkmale des Murbodnerrindes.

Die Milchleistung liegt bei ca. 4000 kg bei 4,2% Fett. Besonders geschätzt werden die Widerstandsfähigkeit, die gute Mastfähigkeit und das qualitativ hochwertige Fleisch. Die Nachfrage nach Murbodner Rindern ist in den letzten Jahren wieder deutlich gestiegen.



Zurück